Offene Bücherschränke

Das Prinzip

Der Offene Bücherschrank
ist für alle Bürgerinnen und Bürger und für die Besucher Schwabings da, und zwar rund um die Uhr und an jedem Tag im Jahr.

Nehmen Sie einfach ein Buch mit, das Sie gern lesen möchten. Behalten Sie es oder bringen Sie es wieder zurück, damit auch andere es lesen können. Oder Sie stellen ein anderes Buch in den Schrank, das Sie für lesenswert halten. So sind immer genügend Bücher für alle da. Wenn Sie zu Hause ganz viele Bücher haben, die Sie verschenken möchten, dann bringen Sie bitte nur so viele, wie in den Schrank hineinpassen.

Was nicht in den Bücherschrank gehört sind: stark beschädigte und verschmutzte Bücher, „Bücherschrott“, Zeitschriften, Prospekte, DVDs, Kassetten, Landkarten etc. sowie Bücher mit extremistischem bzw. jugendgefährdendem Inhalt.

Der Schrank besteht aus wetterfestem Material, ist stabil und weitgehend vandalismussicher.
Wenn Sie Beschädigungen entdecken, Anregungen und Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:
Offene Bücherschränke Schwabing-West e.V. info@schwabinger-buecherschrank.de

 

Was tun bei „Missbrauch“?
Immer wieder hören wir, dass Bücherschränke nachts – und manchmal auch tagsüber „geplündert“ werden – manchesmal kistenweise. Offensichtlich ein gutes Zubrot für Händler und Flohmarktverkäufer. Leider ist es schwierig, hier einzuschreiten, aber einige Patinnen und Paten der Münchner Bücherschränke haben sich Gedanken darüber gemacht, wie man der Plünderung von Büchern vorbeugen könnte. Hier einige Vorschläge:

  • Hinweisschild anbringen mit einer Maximalanzahl von Büchern
  • Personen (die z.B. den Schrank leerräumen wollen) freundlich, aber bestimmt ansprechen
  • Die Schnittstelle der Bücher mit Edding oder Stempel markieren, weil die Bücher dann unverkäuflich sind
  • Hohe Präsenz von PatInnen am Bücherschrank zeigen
  • BesucherInnen sensibilisieren, damit sie Acht geben auf „unser aller“ Bücherschrank
  • Bücher innen stempeln, dann sind sie nicht verkaufbar
    Und unser guter Rat: nicht zu sehr ärgern – zumindest landen die Bücher wieder im „Kreislauf“ und nicht im Müll!
    Weitere Vorschläge werden gerne entgegengenommen. Am besten setzen sich die Patinnen und Paten der einzelnen Schränke bei Bedarf zusammen und überlegen, welche Möglichkeiten sie sehen, „Plünderungen“ einzudämmen. 

Die Paten


Projektpaten aus der Umgebung sorgen dafür, dass fragwürdige Bücher entfernt werden und die Glasscheiben sauber sind.

Aufgabe der Paten

Die Paten und Patinnen organisieren die Betreuung des Schrankes selbstständig sowie auch die Vertretung bei Abwesenheit durch Urlaub, Krankheit etc.
Sie kontrollieren den Schrank auf Beschädigung und Verschmutzung. Sie reinigen den Schrank bei Bedarf. Sie melden Beschädigungen.

Entfernt und entsorgt (Papiertonne) werden: Stark beschädigte und verschmutzte Bücher, „Bücherschrott“, Zeitschriften, Prospekte, DVDs, Kassetten, Landkarten etc. sowie Bücher mit extremistischem bzw. jugendgefährdendem Inhalt. Bei Überfüllung des Schranks werden überzählige Bücher entsorgt, ebenso jene, die rund um den Schrank abgelegt wurden.

Entsorgungsmöglichkeiten:
Diakonia in der Dachauer Str. 192.
Bücherflohmärkte. Gut erhaltene, neuere Bücher können auch in den Pfarrbibliotheken oder in den Altersheimen abgegeben werden bzw. bei den Filialen von Oxfam oder der „Münchner Bücherkiste“ der Stiftung Pfennigparade.

Planung eines offenen Bücherschranks

Wenn Sie in Ihrer Kommune oder in Ihrem Münchner Stadtteil gerne ebenfalls einen offenen Bücherschrank aufstellen möchten, dann sind einige wichtige Dinge zu beachten. Anbei finden Sie hilfreiche Tipps zu  Standortüberlegungen, Kontakten zu Behörden uvm. Die Beispiele beschreiben speziell die Abläufe in der LH München. Wir wünschen viel Erfolg!
Planung eines offenen Bücherschranks

Bücherschränke in anderen Stadtbezirken

Au:
Am Herrgottseck 2, nicht weit vom Mariahilfplatz

Berg am Laim:
Am Grünen Markt,  Baumkirchner Str. 22-26

Bogenhausen:
Am Cosimabad

Isarvorstadt:
Dreimühlen-Ehrengutstraße

Laim:
Laimer Anger
BS-Laim@gmx.de

Moosach:
Am Moosacher Brunnen,
Ecke Dachauer- Baubergerstraße

Neuhausen:
Trambahnhaltestelle Neuhausen
Ecke Waisenhaus-Ruffinistraße
mail@machwerk-muenchen.de

Maxvorstadt:
Rudi-Hierl-Platz

Pasing:
Am Rathaus

Sendling – Westpark:
Am Partnachplatz  buecherschrank-partnachplatz.stille-post.info/

Thalkirchen:
Thalkirchner Platz, U3 Thalkirchen, Bus 135